Pro-Zion Austria bekennt sich zu den zentralen Grundsätzen der Jerusalemer Programm 2004 der Zionistische Weltorganisation (WZO).

Jerusalemer Programm 2004 der World Zionist Organization
Der Zionismus, als internationale Befreiungsbewegung des jüdischen Volkes, hat die Gründung des Staates Israel
herbeigeführt. Für den Zionismus kommt im jüdischen, zionistischen, demokratischen und abgesicherten Staat
Israel die gemeinsame Verantwortung des jüdischen Volkes für seinen Fortbestand und seine Zukunft zum
Ausdruck.
Die Grundlagen des Zionismus sind:
1. Einheit des jüdischen Volkes, seiner Verbundenheit mit dem historischen Heimatland Eretz Israel sowie
der zentralen Stellung des Staates Israel und Jerusalems, seiner Hauptstadt, im Leben der Nation;
2. Einwanderung in Israel aus allen Ländern und die wirkungsvolle Integration aller Einwanderer in die
israelische Gesellschaft;
3. Stärkung Israels als jüdischen, zionistischen und demokratischen Staat; Gestaltung Israels als
beispielhafte Gesellschaft mit einem einzigartigen moralischen und spirituellen Charakter,
gekennzeichnet durch gegenseitigen Respekt für das facettenreiche jüdische Volk, verwurzelt in der
Vision der Propheten, nach Frieden strebend und zur Verbesserung der Welt beitragend;
4. Sicherung der Zukunft und der Einzigartigkeit des jüdischen Volkes durch Förderung der jüdischen,
hebräischen und zionistischen Erziehung, der Festigung spiritueller und kultureller Werte und dem

Lehren des Hebräischen als Nationalsprache;
5. Förderung der gegenseitigen jüdischen Verantwortung, Verteidigung der Rechte von Juden als
Individuen und Nation, Repräsentation der nationalen zionistischen Interessen des jüdischen Volkes und
Kampf gegen alle antisemitischen Manifestationen;
6. Besiedlung des Landes als Ausdruck des praktischen Zionismus.

 

Pro-Zion Austria ist Mitglied von Arzenu

 

 

 

Arzenu World

ARZENU ist die Dachorganisation religiöser Zionistinnen und Zionisten innerhalb der Reform- bzw. progressiven Bewegung. Gegründet 1980 als eine „ideologische Gruppierung“ und konstituiert als „Brit Olamit“ (Weltbund) innerhalb der WZO (World Zionist Organisation/Zionistische Weltorganisation), hat ARZENU derzeit in 12 Ländern nationale Mitgliedsorganisationen. ARZENU repräsentiert die Interessen dieser Mitgliedsorganisationen und die des Reform- und progressiven Judentums weltweit in den leitenden Gremien der WZO und der Jewish Agency for Israel (Sochnut).
ARZENU hat sich zur Aufgabe gesetzt, weltweit in Reform- bzw. progressiven Gemeinden, Interesse am Zionismus zu wecken und zionistische Aktivitäten zu fördern. In Ländern, in denen es nationale Mitgliedsorganisationen gibt, haben wir es uns zur Aufgabe gesetzt, die Interessen des Reform-bzw. progressiven Judentums innerhalb der nationalen zionistischen Föderationen der WZO (in Deutschland die Zionistische Organisation in Deutschland) zu fördern. ARZENU arbeitet mit allen ideologischen Gruppierungen zusammen, um zionistische Aktivitäten in jüdischen Gemeinden auf lokaler Ebene zu fördern; insbesondere bei und für die zionistische Jugendarbeit. Netzer Olami, die internationale progressive zionistische Jugendbewegung (in Deutschland vertreten als Jung und Jüdisch junior) ist offiziell mit ARZENU verbunden.
Die Ziele von ARZENU sind:

  • Reform-bzw. progressive Jüdinnen und Juden weltweit in ihrem zionistischen Engagement zu ermuntern und zu unterstützen und ihr Festhalten am Jerusalemer Programm.
  • die Interessen von Reform- /progressiven Zionisten innerhalb der WZO und der ihr angeschlossenen Organisationen zu vertreten.
  • Alija (Einwanderung nach Israel) als eine Möglichkeit für Reform – bzw. progressive Jüdinnen und Juden bekannt zu machen und diejenigen zu unterstützen, ob einzeln oder in Gruppen, die sich für eine Alija entschieden haben oder entscheiden.
  • die Entwicklung des Reform- bzw. progressiven Judentums in Israel zu fördern.
  • sich für einen authentischen Pluralismus innerhalb des Judentums in Israel einzusetzen; durch die Abschaffung aller gesetzlichen und sonstigen Behinderungen, welche das nicht-orthodoxe Judentum behindern, und die Prinzipen gleicher Rechte aller religiösen Strömungen, wie sie in der israelischen Unabhängigkeitserklärung garantiert werden, verletzen.
  • zum Wohlergehen des Staates Israel in allen Aspekten beizutragen,
  • die weltweite Entwicklung und Unterstützung von regionalen und nationalen Reform-bzw. progressiven zionistischen Organisationen und deren Arbeit.

ARZENU hat drei Mitglieder in der Direktion (Zionist Executive) der WZO und ist vertreten in Ausschüssen und im Direktorium (Board of Governors) der Jewish Agency mit 9 Delegierten aus der ganzen Welt.

Kontakt:
Dalya Levy, Executive Director ARZENU, 13 King David Street, Jerusalem 94101, Israel Tel: 972-2-620-3509  Fax: 972-2-620-3525 dalya@arzenu.org.il

 

 

 

 

Pro-Zion Austria unterstützt 

 

 

 

Das ISRAEL RELIGIOUS ACTION CENTER, den politischen Arm der israelischen Reformbewegung. Neben  seinem juristischen Engagement, das IRAC hat bereits viele Prozesse vor den israelischen Zivilgerichten für die Gleichstellung aller Jüdinnen und Juden, für die Gleichstellung aller Menschen in Israel, durchgefochten, unterstützt das IRAC mit seinen Sozialfonds viele humanitäre Projekte oder unterhält diese selbst.